Lavendel FeldLavendel wird schon langer Zeit in verschiedenen Formen eingesetzt. Früher legte man ihn auch unter das Kopfkissen oder in die Wäsche, um Motten zu vertreiben, einen angenehmen Duft zu erhalten und auch besser zu schlafen.

Lavendel stammt ursprünglich aus dem westlichen Mittelmeerraum war schon bei den Römern sehr beliebt. Eines der Hauptanbaugebiete ist noch immer die Provence in Frankreich, die ja für die blauen und lila Lavendelfelder sehr bekannt ist.

Lavendelöl ist das Hausmittel für viele Zwecke. Es beruhigt und stärkt, unterstützt auch die Heilung von Wunden und reinigt und klärt die Haut. Therapeutisches Lavendel-Öl kann auch ohne Verdünnung direkt auf die Haut aufgetragen werden. Es ist daher eines der Basisöle in der Aromatherapie.

Einsatzgebiete:

  • für guten Schlaf auf die Fußsohle oder auf den Polster geben
  • bei Bienen- oder andere Insektenstichen auf die Einstichstelle tröpfeln – vermindert die Reaktionen
  • mit einem Badesalz für ein Entspannungsbad
  • bei einem Sonnenbrand die betroffenen Stellen sanft einreiben
  • zum Massageöl geben, um eine entspannde Massage zu geniessen
  • bei Verbrennungen direkt auf die betroffene Stelle auftragen
  • uvm.

Anwendung:

Lavendel kann aromatisch, äußerlich und innerlich angewandt werden.